Ayurvedische Küche

Goldene Milch – Wärmendes für Wintertage

© Pixabay

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Goldene Milch - das klingt wie ein Versprechen. Das Mixgetränk, das seinen Namen der gelb-orangenen Farbe des Gewürzes Kurkuma verdankt, gilt als ausgesprochen gesund und beruht auf einem Rezept der ayurvedischen Küche mit jahrhundertealter Tradition.

Goldene Milch - lecker und gesund

Wie wohltuend ein wärmendes Getränk an einem kalten Wintertag sein kann, wissen die meisten von uns. Die einen bevorzugen eine heiße Tasse Tee, andere genießen lieber einen kräftigen Glühwein und wieder andere schwören auf einen Pott starken Kaffee. Mittlerweile hat noch ein weiteres Getränk Hochkonjunktur: die Goldene Milch. Der gesunde Drink schmeckt nicht nur lecker, sondern entspricht auch ganz dem ayurvedischen Ernährungsprinzip: je kälter die Tage sind, desto wärmender sollten Getränke und Speisen sein. Gewürze spielen dabei eine zentrale Rolle.

Vata beruhigender Drink

Die Goldene Milch enthält die drei Vata beruhigenden Hauptgewürze: Kurkuma, Zimt und Kardamom. Besonders beliebt sind vegane Varianten, die mit Mandel-, Soja- oder Hafermilch zubereitet werden. Am besten schmeckt Goldene Milch selbst angerührt. Von fertigem Pulver aus dem Supermarkt ist abzuraten, da dieses mit Zucker oder Aromen versetzt sein könnte.

Verdauungsfördernd, entzündungshemmend und stimmungsaufhellend

Hierzulande gilt die Goldene Milch mittlerweile als wahres Wundermittel. Aber wie das häufig so ist – bei vielen der Heilsversprechen fehlt es an Belegen. Sicher ist, dass das Ingwergewächs Kurkuma mit dem biologisch wirksamen Inhaltsstoff Curcumin bei Verdauungsbeschwerden helfen kann. Dieser Effekt wird bei der traditionell zubereiteten Goldenen Milch noch verstärkt, da dies noch mehr verdauungsfördernde Gewürze enthält. Zudem wirkt Curcumin entzündungshemmend (bei einer Tagesdosis von ca. 1,5 bis 3 gr Kurkuma).

Zimt als weiterer wichtiger Bestandteil der Goldenen Milch fördert laut Ayurveda ebenfalls die Verdauung und regt den Stoffwechsel an. Zudem soll das wärmende Gewürz krampflösende Wirkung haben und die Stimmung aufhellen. Kardamom zählt wie Kurkuma zu den Ingwergewächsen und enthält reichlich ätherisches Öl, das entzündungshemmend wirkt, das Immunsystem stärken und für frischen Atem sorgen soll. Insgesamt unterstützt Goldene Milch unseren Körper dabei, sich zu reinigen und nicht Verwertbares auszuscheiden. Außerdem wird dem Getränk eine angenehm belebende Wirkung auf den Geist nachgesagt.

Rezept und Zubereitung der Goldenen Milch

Für die Zubereitung der Goldenen Milch eignen sich hochwertige Zutaten in Bio-Qualität am besten. Damit sich die Wirkung des heilsamen Getränks voll entfalten kann, wird Pflanzenmilch ohne Zusätze (zum Beispiel selbst gemachte Mandelmilch) verwendet.

Für die Zubereitung der Goldenen Milch werden folgende Zutaten benötigt:

  • 120 ml stilles Minearlwasser
  • 350 ml Pflanzenmilch
  • ein ca. 2 bis 3 cm großes Stück Kurkuma
  • ein ca. 2 cm großes Stück Ingwer (je mehr Ingwer, desto schärfer!)
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 TL natives Kokosöl (Kokosöl löst das fettlösliche Curcumin)
  • auf Wunsch ein 1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • auf Wunsch eine Prise frisch gemahlene Muskatnuss
  • Ahornsirup, Agavensaft, Honig oder selbst gemachtes Dattelmus zum Süßen (Menge darauf abstimmen, wie süß die Goldene Milch schmecken soll)

Traditionell wird das geriebene Kurkuma-Pulver zunächst in einem Topf mit 120 ml stillem Mineralwasser verrührt und erhitzt. Danach wird der geriebene Ingwer in die allmählich legierende Flüssigkeit gegeben. Auf Wunsch wird noch Muskat hinzugefügt. Nun wird das Ganze auf kleiner Flamme so lange geköchelt, bis sich ca. 1 Esslöffel aromatisch duftende Paste bildet.

Anschließend wird die Pflanzenmilch erhitzt und die Kurkuma-Paste mit einem Schneebesen untergerührt. Hinzukommen eine Prise Zimt und Kokosöl. Je nach gewünschter Süße werden nun 1 Esslöffel Ahornsirup, Agavensirup, Honig oder selbst gemachtes Dattelmus dazugegeben. Danach wird die Flüssigkeit noch weitere zwei Minuten geköchelt und auf Wunsch noch schwarzer Pfeffer beigegeben. Für eine besonders feine Konsistenz kann die Goldene Milch durch ein feines Sieb gegeben werden. Wer möchte, kann die Kurkuma-Milch auch noch mit einem Milchaufschäumer schaumig schlagen. Anschließend heiß servieren und genießen!

Ein Artikel von Martina Seifert

Yogalehrerin, Texterin

Hegede 6
33617 Bielefeld

www.beherzt-yoga-bielefeld.de

 

 

Mehr Good News ►

Zurück