News für GesundheitsberuflerInnen

Warmer Regen für Heilnetz Sachsen-Thüringen

E-Mail einer Kollegin

von GastautorIn

Diese wunderbare E-Mail an ganzheitlich arbeitende Kolleg*innen, geschrieben mit Herz und Verstand, ist von Dorothea Ristau aus Dresden, die dort zum Thema Essstörungen arbeitet. Wer wissen will, wie die Heilnetz beschrieben werden kann, möge sie lesen. Weiterlesen …

Vorsicht bei E-Mails vom vermeintlichen VSW

Erneuter Betrug!

von Conny Dollbaum-Paulsen

Rechtsanwalt Dr. Sasse weist darauf hin, dass E-Mails, die vermeintlich vom Verband Sozialer Wirtschaft (VSW) kommen, mit Vorsicht zu behandeln sind. Dieser Verband mahnt durchaus ab, aber in diesem Fall handelt es sich um Betrüger, die den Verband imitieren. Weiterlesen …

Bitte überprüfen!!!

Datenrichtlinie Facebook anpassen

von Conny Dollbaum-Paulsen

Die neuen Richtlinien von FB machen es nötig, einen Link auf die Datenschutzerklärung der eigenen Homepage zu setzen. Wie das geht? Das gilt jedenfalls für alle, die ihre FB-Seite geschäftlich nutzen und eine korrekte Fanpage betreiben - die privaten Seiten benötigen das nicht. Weiterlesen …

Bitte überprüfen!!!

Verschlüsselte Homepage

von Conny Dollbaum-Paulsen

Wer eine Homepage betreibt, die nicht verschlüsselt ist, verstößt gegen geltendes Recht, genauer, gegen die DSVO und kann abgemahnt werden. Ein Urteil des LG Bayern hat dazu ein Urteil gesprochen. Weiterlesen …

Gedanken zu einer Entwicklung

Erste Professur für Naturheilkunde

von Conny Dollbaum-Paulsen

Wunderbar, es gibt die erste Professur für Naturheilkunde und Integrative Medizin in Tübingen und damit ein deutliches Statement in die richtige Richtung. Die Robert-Bosch-Stiftung fördert diese Unternehmung über die ersten 5 Jahre, das Land Baden-Württemberg garantiert die Folgefinanzierung.

Inhaltlich geht es vornehmlich um die Erforschung komplementärer Ansätze, also um die Frage, wie naturheilkundlich-integrative Verfahren die schulmedizinischen Interventionen ergänzen kann. Das alles soll solide erforscht werden, damit es Eingang in die staatlichen Gesundheitssysteme finden kann. Weiterlesen …

Muss bezahlt werden?

Terminabsagen...

von Conny Dollbaum-Paulsen

Kurzfristig abgesagte Termine sind für die allermeisten Freiberufler*innen nicht nur ein Ärgernis, sondern ein echtes Problem, denn jeder abgesagte Termin bedeutet häufig auch einen Verdienstausfall.

Dürfen diese Termine eigentlich in Rechnung gestellt werden? Kommt drauf an… Weiterlesen …

Sogenannte Datenschutzauskunft-Zentrale

Warnung vor Betrugsmasche

von Conny Dollbaum-Paulsen

Vorsicht, wenn ein Brief von der vermeintlichen Datenschutzauskunft-Zentrale kommt  -die ist genauso erfunden und kriminell, wie die vor Jahren schon ihr Unwesen treibende Gewerbeauskunft-Zentrale. Weiterlesen …

Was unter JEDE E-Mail gehört

E-Mail-Impressum

von Conny Dollbaum-Paulsen

Wer E-Mails beruflich verschickt, also wir alle, braucht unter jeder E-Mail eine sog. Signatur, die wie ein Impressum auf der Homepage Angaben darüber macht, wer sich hinter dieser elektronischen Post verbirgt. Diese Angaben müssen natürlich nicht jedes Mal einzeln geschrieben werden..., sondern können über das jeweilige Mailprogramm standardisiert eingebunden werden - übrigens gilt das auch für geschäftlich versandte Mails per Handy. Weiterlesen …

Schreiben Sie doch einfach mit!

Heilnetz-Themen 2018

von Conny Dollbaum-Paulsen

Das Internet lebt von Verlinkungen - tatsächlich entstehen dadurch Inhaltsfelder, die für die Homepage der Einzelnen und zusätzlich für die Qualität des Wissens insgesamt hilfreich sind.

  Weiterlesen …

Ältere Beiträge

Moderne Homöopathie

: Verstaubt und altmodisch sind sie nicht (mehr), die Homöopath*innen - allein die moderne Aufmachung der Homepage homoeopathietage.de zeigt, dass sich viel getan hat bezogen auf Marketing und Präsenzarbeit.

Bilder online veröffentlichen

: Menschen dürfen nur fotografiert werden, wenn sie es wollen - das ist keine Frage. Zur journalistischen Berichterstattung gilt: Wenn Menschen gezeigt werden, weil ein Sachverhalt journalistisch per Bild dokumentiert wird, ist das erlaubt. Es gilt das Kunsturhebergesetz, also das sog. Recht am eigenen Bild, das einige Ausnahmen erlaubt.

Heilnetz-Frühstück mit viel Nährwert

: Heilnetz-Treffen sollen nicht nur nett und kuschelig, nein sie sollen auch nützlich sein für die Beteiligten. Deshalb probieren wir immer wieder neue Varianten, mal mehr mal weniger staatstragend, aber immer experimentierfreudig. Grundsätzlich sind Heilnetz-Treffen ebenso variantenreich wie die regionalen Netze. In Bielefeld haben wir nach vielen Jahren "ganz normalem" Heilnetz-Frühstück mal was ganz Neues ausprobiert. Es war nämlich nicht nur der Tisch reichhaltig gedeckt, sondern wir haben den informellen Rahmen genutzt, eigene Anliegen zu formulieren - und das ging so:

WhatsApp und die DSGVO

: Es sieht so aus, als wäre die geschäftliche Nutzung von WhatsApp rechtlich mehr als fragwürdig - viele große Unternehmen haben das Verbot schon lange - aber was machen die kleinen Praxen und Vereine?

Naturheilmittel – nach individuellem Maß

: Für die Verordner, Anwender und Patienten stellen die naturheilkundlichen Heilmittel Werkzeuge dar, mit denen täglich in der Prävention und Therapie gearbeitet wird.

Psychotherapeutenkammern mahnen ab

: Leider sind wir noch weit entfernt davon, dass sich alle Berufsgruppen, die im Bereich Ganzheitlicher Gesundheit unterwegs sind, als Teile eines großen Ganzen empfinden.

Wenn Dinge anders kommen…

: Beim ersten Heilnetz-Abend in diesem Jahr waren wir voller Pläne, die Heilnetz-Abende in Zukunft mit anderen Themen als bisher gestalten zu wollen. Es ging um mehr Beteiligung der Anwesenden, gemeinsames Arbeiten an Themen, die uns angehen und die zu selten oder nie zur Sprache kommen. Es zeigte sich eine große Lust und viel Bereitschaft, zu eher ungemütlichen Themen wie Konkurrenz, Erfolg und Misserfolg, Existenzangst und Ähnlichem zu arbeiten. Von den an diesem Abend Beteiligten kam zum nächsten Abend eine einzige Kollegin– und einige andere, die das Thema Konkurrenz neugierig gemacht hatte.

DSGVO-Paket von Heilnetz

: Wir haben ein Paket geschnürt, das ein sehr komplexes Thema wie die DSGVO so zusammenfasst, wie es für die meisten von uns, die als Kleinunternehmer*innen in Einzelpraxen und -büros arbeiten, ausreicht. Das haben wir nicht allein gemacht, sondern uns mit dem ebenso freundlichen wie kompetenten Dr. Sasse einen Rechtsexperten an unsere Seite geholt.

DSGVO für freie Gesundheitsberufe, Coaches und Co

: Warum nur müssen wir uns das bloß antun? Eine DatenSchutzGrundVerordnung, kurz DSGVO, befolgen… Weil das Internet schon lange eine Art Parallelwelt darstellt, in der wir uns mehr oder weniger intensiv und mehr oder weniger kundig herumtreiben. Wir geben persönliche wie berufliche Informationen preis, sammeln selbst Informationen anderer, kommunizieren, sind Adressaten und adressieren unsere Angebote an andere. Also müssen wir uns zunehmend mehr darum kümmern, was mit diesen Informationen passiert.

Archivierung von E-Mails für Freiberufler*innen

: Wer bisher dachte, eine ausgedruckte Rechnung, ob als eigene Honorarrechnung oder als Rechnung von Geschäftspartner*innen, würde ausreichen, liegt falsch. Die neuen Archivierungpflichten, festgehalten in den Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD), haben auch Einfluss auf den Mailverkehr kleiner Unternehmen und Freiberufler*innen.

Neue Rechtslage für Heilpraktiker*innen in Hessen

: Hessen reagiert als erstes Bundesland auf die Diskussion um den Berufsstand der Heilpraktiker. Wer invasiv arbeitet, muss dies anzeigen, einen Hygieneplan erstellen und einen entsprechenden Sachkundenachweis liefern. Rechtsanwalt Sasse erläutert die Veränderung wie immer sachkundig und vor allem: sachdienlich.

Repräsentative Umfrage des BDH

: Jeden Tag gehen in Deutschland 128.000 Patienten zum Heilpraktiker Heilpraktiker sind eine wichtige Säule des deutschen Gesundheitssystems: 47.000 praktizierende Heilpraktiker, knapp 60.000 Beschäftigte in Heilpraktiker-Praxen. Mehr als 46 Millionen Patientenkontakte pro Jahr in Deutschland. Das bedeutet eine Entlastung für Krankenkassen und Versicherungen in Höhe von rund 530 Millionen Euro. So das Ergebnis der BDH-Umfrage aus dem Juli 2017.

Das Ding mit der ungeliebten Werbung

: Werbung in der Gesundheitsbranche ist ein richtig schwieriges Thema. Mit der Not anderer Menschen Geld zu verdienen, fühlt sich für viele, wenn auch unbewusst, irgendwie falsch an. Außerdem sind wir es gewöhnt, die Frage des Bezahlens an Krankenversicherungen zu übergeben – und daran ist vieles gut und eben so viel nicht ganz so gut… Im Präsenzworkshop diese Woche sagte eine Teilnehmerin: „Ich liebe die Arbeit mit meinen Patienten, ich bin so gern Therapeutin – aber das Ding mit der Unternehmerin finde ich furchtbar. Ich will keine Unternehmerin sein, sondern Therapeutin…!“ Große Zustimmung und tiefe Seufzer von allen Seiten…

Gesetzliche Krankenversicherung für Selbständige

: Krankenversichert zu sein ist keine freiwillige Entscheidung, sondern seit einigen Jahren Pflicht, auch für Selbständige – und das ist gut so. Es ist nicht einfach für Freiberufler*innen mit geringen Einkünften, eine Lücke zu finden, damit die Versicherung bezahlbar ist. Die gute Nachricht: Es gibt einige Möglichkeiten. Die Schlechte: Sie gilt nicht für alle Kassen gleichermaßen und muss deshalb individuell entdeckt werden. Hier der Versuch einer zweckdienlichen „Lückenbeleuchtung“.

Zukunft der Heilpraktiker*innen-Ausbildung

: Was immer die Diskussion um den Berufsstand der Heilpraktiker*innen angerichtet hat an Vertrauensverlust auf Seiten der PatientInnen und auch unter den Betroffenen selbst, ein Gutes ist dabei herausgekommen: Das Heilpraktikergesetz wird auf den Prüfstand gestellt und angepasst.

Heilnetz-Redaktion aktuell

: Donnerstag ist Redaktionstag. Alle 4-6 Wochen treffen wir vier festen Redaktionsfrauen uns, trinken Kaffee, planen, diskutieren, wägen ab, verwerfen, teilen und genießen uns. Gerade heute waren wir sehr mit den (zukünftigen) Inhalten der Heilnetz-News beschäftigt.

Präsenz für Heilnetzer*innen

: Leider habe ich vergessen, ein Foto zu machen...gestern, beim Präsenzworkshop mit Heilnetzer*innen in Osnabrück. Im schönen Raum einer Kollegin hatten wir den Raum, den wir brauchten, um die persönlichen Anliegen deutlich ins Licht treten zu lassen.  

Den Berufsstand erhalten

: Liebe KollegInnen,wenn wir weiterhin unseren Beruf ausüben wollen und der Meinung sind, dass es wichtig ist, die Wahl zu haben, ob wir mit unseren Beschwerden zu einer Ärztin oder einer Heilpraktiker*in gehen oder gar beides gleichzeitig, sollten wir diese Petition unterschreiben.

Münsteraner Memorandum

: Es gibt ein paar sehr interessante und sachliche Beiträge zum sog. "Münsteraner Memorandum".

Keine Psychotherapie-Erstattung für HP-Psych

: So still und heimlich und dennoch weitreichend beschließt das Bundessozialgericht, eine Erstattung von Psychotherapie, die von Heilpraktikern für Psychotherapie erbracht wird, als grundsätzlich nicht erstattungsfähig zu bezeichnen. Auch wenn Patienten Monate auf einen Therapieplatz warten müssen: Die Gesetzlichen müssen, ja, dürfen nicht (mehr) erstatten, weil die Mindestqualifikation, wie sie Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendpsychotherapeuten erbringen, nicht gewährleistet ist.

Umfrage für Heilpraktiker*innen

: Der Heilpraktikerverband BDH will den Berufsstand sozusagen von innen, also von den Beteiligten selbst, unter die Lupe nehmen und hat dazu eine Umfrage erstellt.

Eigenblutbehandlung

: Liebe Kolleg*innen, bitte unbedingt dafür sorgen, dass die entsprechende Aufsichtsbehörde informiert ist, wenn ihr mit Eigenblut arbeitet. Die Rechtslage ist aktuell unübersichtlich, Rechtsanwalt Sasse informiert wie immer verständlich und hilfreich unter http://www.heilpraktikerrecht.com/2017/06/20/verbot-von-eigenblutbehandlungen/

Google Analytics

: Es gibt Tage, da würde ich gern an mein analoges Telefon gehen und einen Geschäftsbrief mit der Schreibmaschine schreiben...und gern darauf verzichten, mit allem und jedem verbunden sein zu wollen...technisch jedenfalls. Kaum zu glauben aber wahr: Wer nach deutschem, also gründlichemn Datenschutzrecht rechtlich einwandfrei mit Google-Analyitrics seine Eebdaten auswerten will, muss einen SCHRIFTLICHE VERTRAG IN DOPPELTER AUSFÜHRUNG  mit Google in Irland abschließen. Wie das geht?

Scharfer Gegenwind...

: Liebe KollegInnen, wir sollten nicht versäumen, darüber nachzudenken, was wir tun wollen, um einer Initiative wie der vom Deutschen Ärztetag ausgehenden etwas Sinnvolles und in die Zukunft weisendes entgegen zu setzen. Bitte organisiert euch in den Verbänden, denn dort wird Lobby-Arbeit gemacht, die wir in solchen Fällen benötigen (Heilnetz ist bei Lachesis aktiv). Und lasst uns alle die guten Nachrichten zum Thema, die es ja auch gibt, in die Welt bringen. Zum Beispiel die neue Regelung aus der Schweiz, die Naturheilkunde als gleichwertig neben schulmedizinische Behandlungen setzt. https://www.heilnetz.de/news/die-schweiz-hat-recht.html

Kriminelle Domainregistrierung

: Wer eine mit hoher Priorität verschickte Mail von der DEUTSCHEN DOMAINREGISTRIERUNG bekommt, möge diese bitte sofort als Junk markieren, nicht öffnen und vor allem den Anhang sofort sicher entsorgen. Wer es trotzdem nicht lassen kann, mag noch testen, auf welcher betrügerischen Webseite mensch bei der angegebenen Domain denn landet.

Lachesis e.V. - Berufsverband für Heilpraktikerinnen

: Berufsverbände sind notwendig! Wer weiß ob es den Berufsstand der HeilpraktikerInnen überhaupt  noch gäbe, wenn eben diese Verbände nicht kontinuierlich an den richtigen Türen geklopft und ihren Fuß hartnäckig dazwischen gestellt hätten.Aber wieso gibt es dann einen Verband nur für Frauen, den Lachesis-Berufsverband ?

Widerspruch erfolgreich!

: Widerspruch hift, auch wenn es zunächst nicht so aussah. Anbei der erfolgreiche Widerspruchsbrief, nachdem ein Vertrag per Telefon widerrechtlich zustande gekommen war. Vielen Dank an die Kollegin Cora, die uns auf diese Weise informiert hat. Diese Info bitte unbedingt an alle Kollegen und Kolleginnen weiterleiten. DANKE.

Methoden im Heilnetz-Profil

: Die von uns Gesundheitsberufler*innen ausgeübten Methoden gehören zu unserer Arbeit, sie sind, vor allem in der jeweiligen Kombination, so etwas wie ein Markenzeichen. Damit das eigene Heilnetz-Profil so nützlich wie möglich ist, für Suchmachinen UND für Suchende, wäre es gut, dabei das ein oder andere zu berücksichtigen.

Zahlen für Heilpraktiker*innen

: Das statistischen Bundesamt zählt  Ende 2015 die nicht unbedeutende Zahl von 47 000 Heilpraktiker in Deutschland-Aus Umfragen geht hervor, dass ein großer Teil vor allem der Heilpraktikerinnen meist in Teilzeit oder als geringfügig Beschäftigte ihre Praxen betreiben - das ist sehr schade und sollte sich ändern. Quelle: Bericht über den Lachesis-Gesundheitskongress von Nora Laubstein bei Anme  

Achtung: Üble Betrüger per Telefon & Post

: Zwei Maschen von Betrügereien werden gerade besonders intensiv vor allem bei Freiberuflern, also auch bei Heilpraktiker_innen, Coaches und Berater_innen benutzt: Der Telefon-Suchmaschinen-Trick Per Telefon wirst du gefragt, ob du deinen Vertrag zur Suchmaschinenoptimierung verlängern willst…du weißt nicht, wovon gesprochen wird, weil es natürlich keinen Vertrag gibt und sagst natürlich "Nein".

Impressum für Gesundheitsberufe

: Impressum für Heilpraktiker*innen Bitte unbedingt dafür sorgen, dass euer Impressum ohne Fehler ist - es gibt Kollegen und Anwaltskanzleien, die mit Abmahnungen ihr Geld verdienen. Das ist gut für deren Geldbeutel und ganz schlecht fürs Karma...und sehr schlecht für das eigene Konto.

Buch über Schmerz

: Wer sich beruflich oder bereits lange leidend mit Schmerz auseinandersetzt, muss dieses Buch lesen. Es ist sozusagen eine Kulturgeschichte des Schmerzes, über die mehr zu wissen vor allem einen Vorteil hat: Wir ahnen, dass Schmerz variabel ist und sehr viel damit zu tun hat, wie eine Gesellschaft, eine Kultur, eine Zeit damit umgeht. Das bedeutet nämlich auch: Schmerz muss ein Leben nicht völlig bestimmen, wir haben, je nach Betrachtungsweise, auch Einfluss darauf. Das Buch versorgt die Leser_innen mit Informationen und Interpretationen durch die Jahrhunderte der Menschheit – als Wissenschaftsjournalist gelingt es Harr Albrecht, auch wissenschaftliche Forschung gut lesbar präsentieren. Ein MUSS für alle, die Schmerz als Phänomen interessiert und die auch wissenschaftlich interessiert sind. Harro AlbrechtSchmerz - Eine BefreiungsgeschichteDroemer VerlagZu bestellen in jeder Buchhandlung vor Ort oder bei buch7, dem Onlinebuchhandel mit der sozialen Seite

Aussage zu Selbstheilung verboten

: Der Bundesgerichtshof hat beschlossen, dass die Firma Hevert nicht mit der Aussage, ihre ein Homöopathika rege die Selbsheilungskräfte an, werben dürfe. So wichtig Verbraucherschutz ist, so absurd wird es, wenn selbst Aussagen dieser Art, die keine therapeutische, sondern allenfalls eine unterstützende Wirkung zum Inhalt haben, verboten werden. Mehr zum Urteil unter in der DAZ online.

Well done everyone!

: Wie gut, dass es immer wieder engagierte Menschen, in diesem Fall Lachesis-Frauen, gibt, die Veranstaltungen dieser Größenordnung und mit solchem Gewicht planen und durchführen. Wie gut, dass es genug Menschen gibt, die sich einem Thema mit Leidenschaft und Weisheit nähern, damit andere, in diesem Fall Kongressbesucherinnen, profitieren können von eben dieser leidenschaftlich gelebten Weisheit.

Heilnetz-Profil 1

: Wer irgendwann mal einen Eintrag bei Heilnetz buchte, hat zwar den wesentlichen Schritt getan, nämlich in einem werbefreien und seriösen Online-Portal dabei zu sein. ABER damit ist tatsächlich nur ein kleiner Teil erledigt. Für Google und alle anderen Suchmaschinen ist es nämlich unter anderem von besonderer Bedeutung, wie inhaltliche Querverbindungen (also Links) genutzt werden.

Restplätze beim Frauengesundheitskongress

: Was Dich erwartet: Spannende Vorträge und praxisorientierte Workshops Frauenparty am Samstag Abend Am Samstag ein parallel stattfindendes Bewegungsprogramm - falls die grauen Zellen mal eine Pause brauchen Ein Markt mit Ständen von Kunsthandwerkerinnen, Selbsthilfegruppen, Infoständen und Messeständen von naturheilkundlich arbeitenden Firmen Wir richten uns mit unserem Programm ganz bewusst NICHT ausschließlich an Fachmenschen. Statt dessen sind uns alle willkommen, die sich für Frauengesundheit interessieren, egal ob aus professionellen Gründen, aus eigener Betroffenheit oder "einfach nur so". Alle Infos, das gesamte Programm und Karten unter www.frauengesundheits-kongress2017.de

Abmahnungen bei Werbung für Krebsbehandlungen

: In den letzten Wochen werden zunehmend KollegInnen abgemahnt, die auf ihrer Homepage in IRGENDEINER Weise ein Angebot zur Begleitung von an Krebs erkrankten Patienten stehen haben.

Heilnetz-Themen des Monats ab Februar

: Wir haben mit ALLES AUF ANFANG begonnen und machen weiter mit SEXUALITÄT. Im Februar gibt es dazu in OWL einen Heilnetz-Abend, den ganzen Monat schreiben verschiedene HeilnezerInnen und natürlich wir von der Redaktion dazu.

Berufsbezeichnung HP Psychotherapie

: Das OLG Düsseldorf musste kürzlich entscheiden, ob ein Heilpraktiker für Psychotherapie, der sich auch genau so bezeichnet,  irreführend handelt, weil diese Berufsbezeichnung nicht die Einschränkung beschreibt, sondern fälschlich suggerieren könnte, es handle sich um eine Art Zusatzqualifikation...

Neues Heilnetz für ALLE

: Wir haben als Team versucht, alle uns bekannten und vetrauten Register zu ziehen, um zwei Dinge besser zu machen: Die Anbieterpräsentation sollte übersichtlicher werden (es sind einfch sehr viele mit sehr vielen Berufsständen und Methoden und Schwerpunkten...) und somit hilfreicher für Sie alle in der Öffentlichkeitsdarstellung.

Änderungen im Heilpraktikergesetz

: Wann immer das Heilpraktikergesetz verändert werden sollte, drohte Ungemach. Zumindest war zu befürchten, dass die Freiheit der Berufsausübung für Heilpraktiker beschnitten werden sollte.

Patienten wollen Homöopathie

: Sehr regelmäßig und sehr populistisch berichten Medien immer wieder über die angebliche Wirkungslosigkeit von Homöopathie. Und genau so regelmäßig bemühen sich homöopathische Ärzte, WissenschaftlerInnen und HeilpraktikerInnen darum, den Gegenbeweis zu liefern. Im Rahmen einer Umfrage der Berteslmannstiftung im Gesundheitsmonitor wurden Patienten befragt - und die sind unmissverständlich klar in ihrer Aussage: Homöopathie hilft.  

Medizinstudium der Zukunft: Mind-Body-Medizin

: Wenn schulmedizinisches Denken, naturheilkundliche Erfahrung und menschliches Handeln zusammenkommen, haben wir eine Medizin, die ganzheitlich genannt werden kann. Und dass MedizinstudentInnen diese Arzt der Betrachtung innerhalb ihres Studium lernen und danach zu handeln beginnen, macht Hoffnung.

Osteopathie braucht Rechtssicherheit

: Osteopathie wird von Patienten zunehmend nachgefragt. Im Gegensatz zum europäischen Ausland ist der Osteopath hierzulande jedoch kein eigenständiger, staatlich anerkannter Beruf; Ausübung und Ausbildung sind nicht festgeschrieben und die Ausübung der Osteopathie ohne Heilpraktikererlaubnis stellt einen Straftatbestand dar.

Homöopathie in der Tiermedizin in Gefahr?

: Liebe Tierhalterinnen und Tierhalter, vor kurzem hatte ich Sie gebeten, die Petition für den Erhalt von Alternativen zu Antibiotika für Tiere zu unterstützen. Sie haben durch Ihre engagiertes Teilen des Petitionsaufrufes entscheidend dazu beigetragen, dass wir das Quorum von 50.000 Stimmen online erfüllen konnten. Zusammen mit den "Offline"-Unterschriften, die Sie und viele meiner Kolleginnen und Kollegen gesammelt haben, konnten wir insgesamt ca. 86.000 Unterschriften sammeln! Dafür sage ich herzlich DANKE!

Medizin und Menschlichkeit

: "Medizin und Menschlichkeit" - 2008 gründete eine Gruppe von jungen MedizinerInnen und Angehörigen anderer Heilberufe einen Verein mit diesem Namen, der Programm ist. Es geht um Kontakt, Dialog, Verantwortung, Wertschätzung - also Werte, die neben herkömmlicher Therapie in der Tiefe heilsam sind und die im Rahmen zunehmender Ökonomisierung leicht verloren gehen. Dieses Jahr gibt es erstmalig ein Symposium.

Warum Heilnetz heißt wie es heißt

: Die erste Antwort ist so einfach wie wenig erklärend: Heilnetz schien mir bei der Gründung einfach der passendeste Name, der mir zu meinem Vorhaben einfiel. Ein Netz trägt, ermöglicht viele verschiedene Perspektiven einzunehmen - Netzwerke sind unverzichtbar in beruflichen wie privaten Kontexten. Kollegenverbände, Institute und Organisationen ebenso wie Familien, Freundeskreise, Vereine und Initiativen bilden Netze, die verbinden.